Aktuelle Informationen zum Coronavirus auf einen Blick

Sie haben Fragen zum Coronavirus SARS-CoV-2, sind unsicher, welche Gefahr für Sie und Ihre Angehörigen besteht, oder an wen Sie sich im Verdachtsfall wenden können? Auf dieser Seite haben wir aktuelle Informationen und Antworten auf häufig in den Kliniken gestellte Fragen zusammengestellt.

Sie möchten uns in dieser Situation ehrenamtlich unterstützen? Informationen und Kontaktformular finden Sie weiter unten.

(Symbolbild: Arek Socha / Pixabay)

Antworten auf häufig gestellte Fragen in unseren Einrichtungen

Ich habe Angst, mich angesteckt zu haben. An wen muss ich mich wenden?

Wenn Sie Symptome haben, die eine Corona-Infektion befürchten lassen – anhaltende Atemwegsbeschwerden, großes Schwächegefühl und /oder hohes Fieber – wenden Sie sich bitte zunächst telefonisch an Ihren Hausarzt, um das weitere Vorgehen zu besprechen. Alternativ können Sie auch direkt das Gesundheitsamt des Rhein-Neckar-Kreises unter der Telefonnummer 06221 522-1881 (täglich von 7.30 bis 19 Uhr) kontaktieren.

Bitte kommen Sie erst dann in die Klinik, wenn Sie dazu aufgefordert werden oder die Eigenbehandlung der Symptome zu Hause nicht mehr möglich ist, z. B. bei Atembeschwerden oder anhaltendem hohen Fieber.

Diese Maßnahme dient dem Schutz unserer Patienten und Mitarbeiter und soll verhindern, dass die Kliniken durch einen Ansturm von Erkrankten mit leichteren Beschwerden überlastet werden. Wir bitten dringend um Verständnis und Einhaltung dieser Regel!

Kann man sich in den GRN-Kliniken auf das Coronavirus testen lassen?

An der GRN-Klinik Sinsheim gibt es eine Teststelle, und in Schwetzingen – auf einem nicht öffentlich zugänglichen Gelände – ein „Drive-In-Testcenter“. Für beide gilt: Einwohner des Landkreises und der Stadt Heidelberg, die aufgrund ihrer Symptome befürchten, am Coronavirus erkrankt zu sein und aus einem der vom Robert-Koch-Institut (RKI) festgelegten Risikogebiete kommen, können sich  – nach vorheriger Rücksprache mit dem Gesundheitsamt – hier testen lassen. Ohne Genehmigung wird kein Test durchgeführt.

In Eberbach und Weinheim gibt es keine Teststellen!

 

Stimmt es, dass die GRN-Kliniken keine Patienten mehr aufnehmen?

Nein! In den GRN-Kliniken Eberbach, Schwetzingen, Sinsheim und Weinheim wurden ab Montag, 16. März 2020, geplante und unter medizinischen Aspekten verschiebbare Aufnahmen und Operationen bis auf weiteres abgesagt. Patienten, bei denen eine stationäre Aufnahme oder ein chirurgischer Eingriff nötig ist, werden selbstverständlich weiterhin stationär versorgt.

Mit dieser Maßnahme folgen die GRN-Kliniken dem Beschluss der Bundesregierung, um dem erwarteten steigenden Bedarf an Intensiv- und Beatmungskapazitäten gerecht werden zu können.
 

Bleiben die geburtshilflichen Abteilungen geöffnet?

Ja, die Geburtshilfe ist von den Einschränkungen des Klinikbetriebs nicht betroffen! Schwangere können weiterhin bei medizinischer Notwendigkeit unsere Sprechstunden wahrnehmen und selbstverständlich ihr Kind zur Welt bringen! Der Vater oder eine andere Vertrauensperson darf - vorausgesetzt es besteht kein Verdacht auf eine Corona-Infektion - die Schwangere während der Geburt begleiten. Die Unterbringung im Familienzimmer ist weiterhin auch für den Vater möglich. Weitere Besucher von Mutter und Baby im Wochenbett sind derzeit nicht gestattet.

Sehen Sie zu dieser Thematik auch ein Interview mit Dr. med. Lelia Bauer, Chefärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe der GRN-Klinik Weinheim, in einem Beitrag des Rhein-Neckar-Fernsehens (RNF Life vom 31.03.20).

Pressemitteilung vom 07.04.2020: Geburtshilfe in Zeiten von Corona (Geburtshilfe in der GRN-Klinik Schwetzingen)

Was gilt für die GRN-Kliniken für Geriatrische Rehabilitation?

Laufende Rehabilitationsbehandlungen werden noch zuende geführt. Neue Patienten werden derzeit nicht aufgenommen.

Wird meine für April/Mai geplante Operation stattfinden bzw. kann ich mich dafür jetzt schon anmelden?

Das können wir in der aktuellen Situation noch nicht absehen. Sie werden von der jeweiligen medizinischen Fachabteilung individuell kontaktiert, falls Sie bereits einen Termin haben und dieser abgesagt werden muss. Die ambulanten Sprechstunden in den Fachabteilungen zur Vorbesprechung stationärer Aufenthalte und Terminvereinbarung fallen ab sofort (17. März 2020) ebenfalls aus.

Kann ich Angehörige in der Klinik oder im Heim besuchen?

Leider nein, alle GRN-Einrichtungen – Kliniken, Rehakliniken und Heime – haben die Möglichkeiten für Besuche von Patienten und Bewohnern stark eingeschränkt: Grundsätzlich sind Besuche von Patienten in den Akut- und Rehakliniken bis auf weiteres untersagt. Ausnahmeregelungen müssen individuell vereinbart werden und betreffen beispielsweise Besuche bei lebensbedrohlich erkrankten oder sterbenden Patienten sowie Müttern mit neu geborenen Kindern.

Auch in den GRN-Betreuungszentren und dem GRN-Seniorenzentrum besteht nach der Verordnung der Bundesregierung vom 16. März 2020 ein generelles Besuchsverbot. Ausnahmen können die Einrichtungsleiter für nahestehende Personen z. B. zur Begleitung eines Sterbenden zulassen.

Die Cafeterien der Einrichtungen, die an einigen Standorten normalerweise für externe Besucher geöffnet sind (z. B. in der Klinik Schwetzingen), stehen bis auf weiteres nur noch GRN-Mitarbeitern zur Verfügung.

 

Finden Termine und Kurse der Geburtsvorbereitung statt?

Alle in- und externen Veranstaltungen – wie beispielsweise Vorträge, Tage der offenen Tür und Eltern-Informationsveranstaltungen – fallen, vorerst bis Ende April, aus.

Wo finde ich Informationen in meiner Muttersprache bzw. in anderen Sprachen als in deutsch?

Die Bundesregierung bietet mehrsprachige Informationsangebote zu Regelungen und Verhaltensweisen im Zusammenhang mit dem Coronavirus an. Auf der Website der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration befinden sich die gesammelten Hinweise der Bundesregierung in verschiedenen Sprachen. Ebenso werden hier Fernsehansprachen der Bundeskanzlerin übersetzt. Die Informationen werden regelmäßig aktualisiert und ergänzt und gehen auch über Gesundheitsfragen hinaus.

 

Links mit weiterführenden Informationen
Pressemitteilungen

Pressemitteilung vom 07.04.2020: Geburtshilfe in Zeiten von Corona (Geburtshilfe in der GRN-Klinik Schwetzingen)

Update vom 27.03.2020: Corona-Patienten nun auch in den GRN-Kliniken in stationärer Behandlung

Pressemitteilung vom 20.03.2020: GRN-Kliniken sind vorbereitet - Entbindungen weiterhin möglich!

Pressemitteilung vom 13.03.2020: GRN-Kliniken setzen Beschluss der Bundesregierung um

Vielen Dank für die große Hilfsbereitschaft!

Das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 stellt Kliniken und medizinischen Einrichtungen weltweit vor enorme Herausforderungen. In dieser Situation erreicht uns aber auch eine Welle der Hilfsbereitschaft und Solidarität, die uns sehr gut tut und motiviert. Für die zahlreichen Angebote ehrenamtlicher Unterstützung möchten wir uns herzlichst bedanken!

Wer uns in der einen oder anderen Weise ehrenamtlich unterstützen möchte, kann sich über dieses Kontaktformular bei uns melden. Bitte denken Sie daran, Ihren gewünschten Einsatzort anzukreuzen.

Um die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer möglichst sinnvoll einsetzen zu können, bitten wir Sie, uns mitzuteilen, in welchem zeitlichen Umfang Sie uns unterstützen können und ab wann. Auch eine Mitteilung hinsichtlich Ihrer beruflichen Qualifikation (Berufsausbildung, -erfahrung usw.) ist hilfreich. Sie können für diese Angaben das Bemerkungsfeld des Formulars nutzen oder - wenn Sie möchten - auch Bescheinigungen hochladen.

Derzeit können wir den durch Vorsichtsmaßnahmen und Betreuung von COVID-19-Patienten anfallenden Mehraufwand noch aus eigenen Kräften durch den engagierten Einsatz unseres Personals stemmen. Doch wenn die letzten Wochen eines gezeigt haben, dann dass sich die Situation schnell ändern kann. Wir sammeln daher Ihre eingehenden Hilfsangebote und melden uns, sobald wir die angebotene Unterstützung benötigen.

Bitte sehen Sie es uns nach, wenn wir derzeit nicht unmittelbar Rückmeldung geben können.

Erfreuliche Nachrichten und Botschaften aus den GRN-Einrichtungen

Über die Medien erreichen uns dieser Tage aus den medizinischen Einrichtungen hauptsächlich besorgniserregende Nachrichten. Umso schöner sind da die kleinen Geschichten über den Zusammenhalt unter Kollegen, Zuspruch aus der Bevölkerung oder Zeichen der Solitarität mit dem Klinikpersonal oder den Bewohnern unserer Heime. Auf dieser Seite sammeln wir solche Geschichten für Sie.

Wichtige Information

Fragen und Antworten zum Coronavirus