Besuchssperre ab Dienstag, 15. Dezember: Online-Anmeldung für Besucher mit Ausnahmeerlaubnis

Aufgrund der hohen Infektionszahlen gilt in allen GRN-Kliniken bis auf Weiteres eine Besuchssperre. Davon ausgenommen ist die Geburtshilfe. Werdende Väter oder Partner dürfen Schwangere weiterhin zur Entbindung ins Krankenhaus begleiten und im Familienzimmer übernachten. Auch für Angehörige von sterbenden Patienten sowie von Palliativ- und Intensivpatienten gibt es eine Ausnahmeregelung.

Wichtiger Hinweis: Für Besucher mit Ausnahmeregelung ist eine vorherige Online-Anmeldung erforderlich. Zudem sind sie verpflichtet, in der Klinik eine selbst mitgebrachte FFP2-Maske zu tragen. Außerdem benötigen Sie ein negatives Ergebnis eines Antigen-Schnelltests, das nicht älter als 48 Stunden ist.

Zur Online-Anmeldung

Zur Pressemitteilung

Die GRN-Klinik Schwetzingen

Das ehemalige Kreiskrankenhaus gehört zur 2006 gegründeten GRN Gesundheitszentren Rhein-Neckar gGmbH. Im Juli 2010 wurde es – entsprechend seinen Schwester-Einrichtungen in Eberbach, Sinsheim und Weinheim – in GRN-Klinik Schwetzingen umbenannt. Als Krankenhaus der Grund- und Regelversorgung verfügt die Klinik über 277 Betten. Die medizinischen Fachabteilungen sind: Anästhesie und Intensivmedizin, Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie, Orthopädie und Unfallchirurgie, Wirbelsäulenchirurgie, Innere Medizin I (Kardiologie und Angiologie), Innere Medizin II (Gastroenterologie und Onkologie), Altersmedizin, Gynäkologie und Geburtshilfe sowie das Palliativmedizinische Konsil. Daneben gibt es eine plastisch-chirurgische sowie eine HNO-Belegabteilung. Knapp 800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter versorgen im Jahr rund 12.000 stationäre Patienten. Hinzu kommen etwa 14.000 ambulante Notfälle und 2.000 ambulante Operationen. Rund 800 Babys erblicken hier jährlich das Licht der Welt. Die Klinik ist Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Heidelberg.

 

Häufige Fragen von Patienten und Angehörigen

Brauche ich eine Überweisung vom Haus- bzw. Facharzt?

Als Krankenhaus ist es uns - außer im Notfall - nicht erlaubt, gesetzlich versicherte Kassenpatienten ohne Überweisung durch einen Facharzt zu behandeln. Hintergrund ist, dass die gesetzlichen Kassen möchten, dass ihre Versicherten - wann immer möglich - bei niedergelassenen und kassenärztlich zugelassenen Ärzten behandelt werden. Lediglich in den Fällen, wo der niedergelassene Kassenarzt der Meinung ist, dass eine spezialisierte Behandlung in einem Zentrum erforderlich ist, soll der gesetzlich versicherte Kassenpatient an ein Krankenhaus überwiesen werden. Eine Ausnahme hiervon bildet die Einweisung zur krankenhausärztlichen Behandlung durch den Hausarzt, falls dieser der Auffassung ist, dass eine unverzügliche Behandlung im Krankenhaus erforderlich ist. Dabei wird im Rahmen dieser Einweisung durch die im Krankenhaus tätigen Ärzte geprüft, ob eine stationäre Behandlung erforderlich ist oder die ambulante Untersuchung oder Behandlung ausreicht.

Berufsunfälle (berufsgenossenschaftliche Patienten, sog. D-Fälle) sowie privat versicherte Patienten (freie Arztwahl) sind von dieser Regelung nicht betroffen.

Wo werde ich aufgenommen und was muss ich mitbringen?

Das Büro der Zentralen Patientenaufnahme der GRN-Klinik Schwetzingen befindet sich im Erdgeschoss und ist montags bis freitags von 07:00 Uhr bis 12:00 Uhr unter der Telefonnummer 06202 84-3215 zu erreichen. Am Nachmittag findet die stationäre Aufnahme in der Zentralen Patientenaufnahme im 1. Obergeschoss statt. Sie schließen am Aufnahmetag einen Vertrag mit der Klinik ab, dem die Allgemeinen Vertragsbedingungen für Krankenhäuser sowie der Pflegekostentarif zugrunde liegen, beides können Sie auf Wunsch bei uns einsehen. Selbstverständlich behandeln wir Ihre in diesem Zusammenhang aufgenommenen persönlichen Daten vertraulich.

Bitte bringen Sie am Tag Ihrer Aufnahme folgende Unterlagen mit, soweit vorhanden:

  • Ihre Krankenversicherungskarte bzw. Klinik-Card (Privatversicherte)
  • bereits für die Behandlung vorliegende Befunde, Röntgen- u. a. Aufnahmen (z. B. MRT, CT)
  • Impf-, Allergie-, Röntgen- und Tumorpass
  • Medikamente, die Sie bisher eingenommen haben

In den Patientenzimmern steht nur wenig Stauraum für mitgebrachte Kleidungsstücke und Hygieneartikel zur Verfügung. Bitte beschränken Sie sich daher in Ihrem Gepäck auf das Notwendigste. Unbedingt mitbringen sollten Sie:

  • Seife/Duschgel, Shampoo, Zahnpasta, Zahnbürste, Kamm, Handtücher, Taschentücher, ggf. Rasierutensilien
  • Nachthemd oder Schlafanzug, Unterwäsche, Socken, Morgenmantel, Hausanzug, Hausschuhe
Kommen durch meinen Besuch / meine Behandlung Kosten auf mich zu?

Als Versicherte/-r einer gesetzlichen Krankenkasse sind Sie innerhalb eines Kalenderjahres für die ersten 28 Tage Ihres Krankenhausaufenthaltes zu einer Eigenbeteiligung von 10 Euro pro Tag verpflichtet. Diese Zuzahlung leiten wir an Ihre Krankenkasse weiter. Bitte informieren Sie unsere Mitarbeiterinnen bei der Aufnahme, falls Sie im laufenden Jahr bereits Zuzahlungen geleistet haben. Von der Zuzahlung befreit sind neben Privatpatienten unter anderem Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren, Versicherte der BG und KVB, Absolventen eines Freiwilligen Sozialen Jahres und des Bundesfreiwilligendienstes.

Sollten Sie Fragen bezüglich Ihrer Abrechnung haben können Sie sich gerne an unsere Damen der stationären Abrechnung wenden: Tel. 06202 84-3227 oder 06202 84-3217. Sie befinden sich im Erdgeschoss unserer Klinik.

Gibt es BG Sprechstunden?

Ja, der Chefarzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, Herr Dr. med. Albert Rombach verfügt über die Zulassung als D-Arzt. Die BG-Sprechstunden finden wie folgt statt:

Mo, Mi, Fr, 08:00 Uhr bis 09:00 Uhr (nach Terminvereinbarung)

für Schüler: Di, Do, 15:00 Uhr bis 16:00 Uhr (nach Terminvereinbarung)

Gibt es Besuchszeiten?

Es gibt keine festgelegten Besuchszeiten, wir empfehlen jedoch Ihren Angehörigen und Freunden, die Nachmittage für Besuche zu nutzen.

Bitte denken Sie daran, dass zu viel Trubel am Krankenbett sowohl für Ihre eigene Genesung als auch für die Ihrer Mitpatienten hinderlich sein kann – appellieren Sie daher an Ihre Gäste, auf die Bedürfnisse Anderer Rücksicht zu nehmen und ggf. die Hinweise und Ratschläge der Pflegekräfte zu respektieren.

In welchen Bereichen darf ich mein Handy nicht verwenden?

Wegen möglicher Störungen medizintechnischer Geräte ist der Gebrauch von Mobiltelefonen in der GRN-Klinik Schwetzingen nicht in allen Bereichen gestattet – dies gilt beispielsweise für die Intensivstation. Bitte versichern Sie sich daher beim Klinikpersonal, ob etwas dagegen spricht, dass Sie in der jeweiligen Umgebung mit Ihrem Handy telefonieren! An jedem Patientenbett ist ein Telefonanschluss installiert, dessen Freischaltung an der Information im Eingangsbereich der Klinik beantragt werden kann.

Veranstaltungstermine

ZUR ÜBERSICHT

Ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und erkläre mich mit ihnen einverstanden.

Datenschutzhinweise verstanden und akzeptiert

Wichtige Information

Fragen und Antworten zum Coronavirus