Achtung: Aktuelle Besuchsregelung

Seit dem 3. April 2022 gelten für Besuche in unserer Einrichtung neue Besuchsregeln:

Die Besuchszeiten sind Montag bis Sonntag von 13 Uhr bis 17 Uhr.

Das Tragen einer FFP2-Maske ist für alle Besucher unserer Einrichtung während des kompletten Aufenthalts verpflichtend.

Alle Besucher, unabhängig vom Impfstatus, benötigen einen tagesaktuellen, negativen Covid-Schnelltest. Dieser darf bei voll-immunisierten/genesenen Besuchern nicht älter als 24 Stunden sein (Alternativ: PCR-Test nicht älter als 48 Stunden). Der Schnelltest bei nicht-immunisierten Besuchern darf nicht älter als 6 Stunden sein. Es sind Testzertifikate von öffentlichen Testzentren ("Bürgertest") zulässig (Vor-Ort Testungen sind nach telefonischer Vereinbarung möglich).

Bitte führen Sie beim Betreten der Einrichtung eine Händedesinfektion durch und halten Sie Abstand zu anderen Personen.

Besuche in den öffentlichen Bereichen sind untersagt, diese haben auf den Bewohnerzimmern stattzufinden.

Bitte sehen Sie von Besuchen ab, wenn Sie typische Symptome einer Infektion oder Erkältung aufweisen.

Das GRN-Betreuungszentrum Sinsheim

Im Herzen des Kraichgaus bieten wir ein beschütztes Umfeld für Menschen mit unterschiedlichsten Unterstützungsbedarfen. Bei uns leben pflegebedürftige Menschen, teilweise mit körperlicher oder geistiger Behinderung und erwachsene Menschen mit seelischen Belastungen verschiedener Altersgruppen. Wir verbinden mehr als 100 Jahre Erfahrung mit modernen pädagogischen Ansätzen, einer Versorgung nach neuesten pflegewissenschaftlichen Erkenntnissen und dem Angebot einer „Heimat auf Zeit“.

Eine hohe Fachlichkeit ist unser Anspruch.

Verschiedene pädagogische und pflegerische Disziplinen, ergänzt durch externe Fachärzte und Therapeuten, gewährleisten eine qualitativ hochwertige Versorgung nach aktuell geltenden Standards. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter legen großen Wert darauf, persönliche Lebensvorstellungen zu respektieren. Um diesem hohen Anspruch gerecht zu werden, ist die Nachwuchsförderung durch verschiedenste Aus- und Weiterbildungsangebote eine wichtige Säule unserer Personalpolitik.

Lernen Sie unser Team kennen

Häufige Fragen von Bewohnern und Angehörigen

Auf was ist die Einrichtung spezialisiert?

Wir bieten besondere Versorgungs- und Betreuungsangebote für:

  • seelisch behinderte Personen und abhängigkeitskranke Menschen
  • Menschen mit chronisch neurologischen Erkrankungen wie Multiple Sklerose
  • Menschen mit Demenz
  • Personen mit schweren Verhaltensauffälligkeiten, die zu einer erheblichen Gefährdung für sich selbst führen, und die der Unterbringung in einem geschlossenen Bereich bedürfen
  • Menschen mit erheblichem allgemeinem Betreuungsbedarf (demenziell Erkrankte mit signifikant eingeschränkter Alltagskompetenz)
Wie errechnet sich die Sozialhilfe für einen Pflegeplatz?

Bei der Bearbeitung eines Antrages wird ermittelt, wie hoch die ungedeckten Heimkosten sind. Diese Kosten setzen sich zusammen aus: Heimkosten (von Heim zu Heim verschieden und abhängig vom Pflegegrad) sowie Taschengeld/Barbetrag des Heimbewohners (Grundbarbetrag in Höhe von aktuell ca. 114,48 Euro). Von der Gesamtrechnung wird das Pflegegeld der Pflegekasse abgezogen. Dann wird festgestellt, welches individuelle Einkommen und Vermögen vorhanden ist.

 

Wer trägt die Kosten einer vollstationären Pflege für ältere Menschen?
  • Grundsätzlich muss jeder Mensch die Kosten im Zusammenhang mit einer Heimunterbringung selbst tragen. Hierzu muss er vorrangig sein eigenes Einkommen und Vermögen einsetzen. Zur Risikominimierung hat der Gesetzgeber seit einiger Zeit eine weitere Säule der sozialen Grundsicherung etabliert, nämlich die Pflegeversicherung. Versicherte Personen habe im Falle von Pflegebedürftigkeit einen Anspruch auf Leistungen der Pflegekasse, der sie angehören.
  • Die Leistungen der Pflegekassen hängen vom Grad der Pflegebedürftigkeit ab. Dieser Grad wird nach einem bestimmten Verfahren von Mitarbeitenden des MDK ermittelt. Das Ergebnis löst eine Zahlungspflicht der zuständigen Pflegekasse aus. Die Höhe des sogenannten Pflegegeldes ergibt sich aus der folgenden Tabelle:

Leistungen der Pflegekasse

bei Pflegegrad 1 – Geringe Beeinträchtigung der Selbständigkeit: 125,00 Euro/Monat

bei Pflegegrad 2 – Erhebliche Beeinträchtigung der Selbständigkeit: 770,00 Euro/Monat

bei Pflegegrad 3 – Schwere Beeinträchtigung der Selbständigkeit: 1.262,00 Euro/Monat

bei Pflegegrad 4 - Schwerste Beeinträchtigung der Selbständigkeit: 1.775,00 Euro/Monat

bei Pflegegrad 5 – Schwerste Beeinträchtigung der Selbständigkeit mit besonderen Anforderungen an die pflegerische Versorgung 2.005,00 Euro/Monat

 

 

 

Ihre Fragen an uns

Sie haben noch Fragen? Sprechen Sie uns gerne an.

Ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und erkläre mich mit ihnen einverstanden.

Datenschutzhinweise verstanden und akzeptiert

Wichtige Unterlagen und Informationen

Anmeldebogen Pflegeheim

icon
Download

Heimentgelte Pflege

icon
Download

Vorvertragliche Informationen Vollstationäre Pflege

icon
Download

Vorvertragliche Informationen Kurzzeitpflege

icon
Download

Wichtige Information

Fragen und Antworten zum Coronavirus - Besuchsregelungen

Wichtige Information

Fragen und Antworten zum Coronavirus - Besuchsregelungen