Harnstau

Wie macht sich ein Harnstau bemerkbar?

Ein Harnstau zeigt sich dadurch, dass Urin nicht wie üblich abfließen kann. Der Urin staut sich und es können Infektionen entstehen. Mögliche Symptome sind Schmerzen und Fieber. 

Es gibt im Verlaufe des Harntrakts 3 physiologische, also „normale“ Engen, die als typische Stellen für einen Harnstau oder eine durch einen Stein ausgelöste Harntransportstörung dienen:

  • Nierenbeckenabgang – also dort, wo das Nierenbecken in den oberen (proximalen) Harnleiter übergeht.
  • Gefäßkreuzung – dort, wo der Harnleiter über die Iliakalgefäße zieht.
  • Einmündung in die Harnblase – dort, wo der Harnleiter durch die Harnblasenwandmuskulatur zieht. Hier bildet der Körper ein „physiologisches Ventil“, welches im Normalfall verhindert, dass Urin während des Wasserlassens „nach oben zurückfließt“. Dieser natürliche Refluxschutz – ein muskulärer Tunnel quasi – ist dafür verantwortlich, dass die allermeisten Steine hier im „intramuralen Segment des Harnleiters“ hängen bleiben.

 

Ihr Spezialist

Dr. Jan Voegele
Dr. Jan Voegele

Chefarzt Urologie

GRN-Klinik Eberbach
Scheuerbergstraße 3
69412 Eberbach

Tel.: 06271 83-7800
Mail: urologie-eberbach@grn.de

Informationen zu Sprechzeiten und Sekretariat

Wichtige Information

Fragen und Antworten zum Coronavirus - Besuchsregelungen