Diagnostik und Therapie bei Gefäßerkrankungen der Becken- und Beingefäße (Angiologie)

In diesem Funktionsbereich diagnostizieren und behandeln wir Durchblutungsstörungen durch verengte Blutgefäße in den Beinen. Diese treten häufig bei Patienten mit Schaufensterkrankheit oder Diabetes mellitus auf. Zur Therapie bieten wir verschiedene medikamentöse sowie minimal-invasive Katheterverfahren an. Patienten, die einen Kathetereingriff an den Beinen benötigen, aber kein Kontrastmittel für die parallel durchgeführte Röntgenuntersuchung vertragen, profitieren in der GRN-Klinik Weinheim von einer schonenden Alternative: der sogenannten CO2-Angiographie.

Die Angiologie (Lehre von den Gefäßen) umfasst die Diagnose und Behandlung von Gefäßerkrankungen und ihren Folgen. In unserem angiologischen Funktionsbereich betreuen wir jährlich mehr als 800 ambulante und stationäre Patienten. Als anerkannte Qualifizierungsstätte der deutschen Gesellschaft für Kardiologie und Angiologie für die interventionelle Therapie der arteriellen Gefäßerkrankungen besitzen wir eine besondere Expertise bei der Erweiterung (Ballondilatation) von Engstellen und der Wiedereröffnung (Rekanalisation) langstreckiger und langjähriger Verschlüsse von Ober- und Unterschenkel- sowie Beckenarterien. Bei Patienten mit Niereninsuffizienz verwenden wir dabei CO2 anstatt jodhaltigem Kontrastmittel.

Diagnostik

Für die Diagnose von Durchblutungsstörungen in den Beinen stehen die sogenannte Doppler- und Duplex-Sonographie mit modernen Ultraschallgeräten zur Verfügung. Diese Untersuchungen an Venen und Arterien führen wir jährlich bei mehr als 800 Patienten durch. Sie sind völlig schmerzfrei, ungefährlich und kommen ohne Kontrastmittel oder belastende Strahlung aus.

Therapie

Wurden bei Ihnen eine oder mehrere Engstellen in der Becken-, Ober- oder Unterschenkelarterie festgestellt, arbeitet unser speziell geschultes und erfahrenes Team ein auf Ihre Bedürfnisse individuell zugeschnittenes Behandlungskonzept aus. Die optimale medikamentöse Behandlung, z. B. bestimmte Blutgerinnungshemmer und Cholesterinsenker, ergänzt von einem angepassten Gehtraining, stellt die Basis der konservativen Therapie dar.

Außerdem prüfen wir je nach Position und Ausmaß der Verengungen gemeinsam mit den Radiologen und Chirurgen an unserer Klinik sowie in Absprache mit Ihnen, ob für Sie eine interventionelle oder gefäßchirurgische Therapie in Frage kommt. Wir bieten sämtliche moderne, minimal-invasive (interventionelle) Verfahren an, darunter die Aufweitung der Engstellen (Gefäßdilatation) mit Ballons, die Implantation von Gefäßstützen (Stents) und die Entfernung von Blutgerinnseln (Thrombektomie). Auch gefäßchirurgische Therapien wie die Ausschälplastik oder eine Bypass-Operation sowie die Kombination aus interventionellen und gefäßchirurgischen Verfahren sind in unserer Klinik möglich.

Die interventionellen Verfahren eignen sich auch für Patienten mit fortgeschrittener arterieller Verschlusskrankheit (Schaufensterkrankheit), bei denen Ruheschmerzen oder Wundheilungsstörungen auftreten. Wir können daher bei den meisten Patienten eine Amputation abwenden.

Seit Juni 2017 bieten wir in unserer Klinik die sogenannte Rotationsatherektomie bei sehr stark verkalkten arteriellen Engstellen und Verschlüssen an. Dabei kommt ein Spezialkatheter zum Einsatz, in dessen Inneren sich ein kleiner Bohrkopf befindet. Dieser wird mittels eines Elektromotors auf eine hohe Rotationsgeschwindigkeit gebracht und fräst sich in die verkalkten Ablagerungen an den Gefäßwänden. Da durch die hohe Drehgeschwindigkeit ein Unterdruck entsteht, wird das abgelöste Material gleichzeitig durch den Katheter abgesaugt.

Auch bei einem akuten Verschluss der Beinarterien stehen uns interventionelle Behandlungsverfahren zur Verfügung. So geben wir über einen Katheter Gerinnsel-auflösende Medikamente direkt in die Arterie (lokale Lyse) oder entfernen den Blutpfropf mechanisch mit dem sogenannten Rotarex-Katheter. Im Inneren dieses Spezialkatheters befindet sich eine kleine Metallspirale, die durch einen Elektromotor auf eine hohe Rotationsgeschwindigkeit gebracht wird. Dabei entsteht ein Vakuum, mit dessen Hilfe das Gerinnsel zerkleinert und abgesaugt werden kann.

Chronische Wunden

Für die Betreuung unserer Patienten mit offenen Beinen und chronischen Wunden ist unser Ärzte- und Pflegeteam speziell im Wundmanagement sowie in modernen Verbandstechniken geschult und führt regelmäßige Wundvisiten durch. Zudem bieten wir Infusionstherapien mit gefäßerweiternden Medikamenten bei kritischen Durchblutungsstörungen (z. B. diabetischer Fuß) an.

Phlebologie

Die Phlebologie, die Lehre von den Venen, ist ein Teilbereich der Angiologie und befasst sich vorwiegend mit Diagnose und Therapie von Venenerkrankungen. In der GRN-Klinik Weinheim bieten wir gemeinsam mit der chirurgischen Abteilung die Behandlung von chronischen Wunden (Kompressionsbehandlung) sowie moderne und schonende Therapien (Radiofrequenzablation und Katheterverödungen) bei Krampfadern an.

Veröffentlichungen

Fachpublikationen aus unserer Abteilung im Bereich Angiologie

1. Giusca S, Eisele T, Raupp D, Eisenbach C, Korosoglou G. Successful carbon dioxide angiography guided endovascular thrombectomy of the superficial femoral artery in a young patient with critical limb ischemia. Heart and Vessels. 2016.

2. Eisele T, Muenz BM, Korosoglou G. Successful Endovascular Repair of an Iatrogenic Perforation of the Superficial Femoral Artery Using Self-Expanding Nitinol Supera Stents in a Patient with Acute Thromboembolic Limb Ischemia. Case Rep Vasc Med. 2016.

3. Korosoglou G, Lichtenberg M, Celik S, Andrassy J, Brodmann M, Andrassy M. The evolving role of drug-coated balloons for the treatment of complex femoropopliteal lesions.J Cardiovasc Surg (Torino). 2018;59(1):51-59.

4. Korosoglou G, Eisele T, Raupp D, Eisenbach C, Giusca S. Successful recanalization of long femoro-crural occlusive disease after failed bypass surgery. World J Cardiol. Dec 26, 2017; 9(12): 842-847.

5. Giusca S, Raupp D, Dreyer D, Eisenbach C, Korosoglou G. Successful endovascular treatment in patients with acute thromboembolic ischemia of the lower limb including the crural arteries. World J Cardiol. 2018 Oct 26;10:145-152. doi: 10.4330/wjc.v10.i10.145.

6. Giusca S, Schueler M, Willersinn E, Korosoglou G. Successful Endovascular Treatment of Acute Thromboembolic Upper Limb Ischemia in a Patient with Atrial Fibrillation. International Journal of Angiology. 2019, In press.

7. Lichtenberg M, Korosoglou G. Atherectomy plus antirestenotic therapy for SFA lesions: evolving evidence for better patency rates in complex lesions. J Cardiovasc Surg (Torino). 2019 Jan 16. doi: 10.23736/S0021-9509.19.10844-0.

8. Korosoglou G, Giusca S, Andrassy M, Lichtenberg M. The Role of Atherectomy in Peripheral Artery Disease: Current Evidence and Future Perspectives. Vascular & Endovascular Review 2019 In press.

Kongressbeiträge Angiologie

1. Giusca S, Eisele T, Heinrich U, Korosoglou G. Successful Endovascular Debulking using the Rotarex Endovascular System in a Patient with Critical Limb Ischemia of the Lower Limb. LINC 2017.

2. Korosoglou G, Heinrich U. 6F Rotarexkatheter bewirkt Debulking und beseitigt thrombotisches Material in einer gemeinsamen Patientin mit chronischem Poplitealarterienverschluß. 2017.

3. Giusca S, Eisele T, Raupp D, Dreyer D, Eisenbach C, Korosoglou G. Successful Endovascular Treatment with RotarexS Endovascular System in Patients with Acute Thromboembolic Ischemia of the Lower Limb Including the Crural Arteries: A Mini-series.LINC 2017.

4. Giusca S, Eisele T, Karcher J, Schueler M, Willersinn E, Raupp D, Eisenbach C, Andrassy M, Korosoglou G. Successful endovascular treatment with the phoenix atherectomy system in patients with chronic limb ischemia. A mini-series of thirteen consecutive patients. LINC 2018.

5. Korosoglou G. Clinical experience with the Phoenix atherectomy system for complex calcified lesions. LINC 2018.

6. Korosoglou G. From research to practice: how does atherectomy fit in my treatment algorithm. LINC 2019.

7. Korosoglou G. Endovascular treatment with the Phoenix atherectomy system in patients with chronic limb ischemia. A series of 74 consecutive patients. LINC 2019.

8. Giusca S. Comparison of ante- vs. retrograde access for the endovascular treatment of long and calcified femoropopliteal occlusive lesions. LINC 2019.

Ihre Fragen über Gefäßmedizin

Ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und erkläre mich mit ihnen einverstanden.

Datenschutzhinweise verstanden und akzeptiert

Diese Website verwendet Cookies. Dies können Sie in Ihren Browser-Einstellungen ändern.

Datenschutz
Akzeptieren