Gelenkerhaltende Kniechirurgie

Erkrankungen und Verletzungen des Kniegelenkes schränken die Mobilität und Lebensqualität zum Teil stark ein. Häufig können diese mit überwiegend minimal-invasiven (endoskopischen) Verfahren behandelt werden, bevor ein Ersatz des Kniegelenkes erforderlich wird.

Folgende gelenkerhaltenden Behandlungen führen wir in unserer Abteilung durch:

  • endoskopische Teilentfernung (Resektion) bei verschleißbedingten Meniskusschädigungen
  • Meniskusnaht bei akuten Meniskusrissen im jungen Alter
  • Knorpelglättung bei oberflächlichen Knorpelschäden oder Knochenanbohrung (Mikrofrakturierung) bei umschriebenen, tieferen Knorpelschädigungen im Kniegelenk
  • endoskopischer Ersatz des vorderen Kreuzbandes (All-inside Technik mit Hamstring-Sehnen)
  • Ersatzplastik des medialen Haltebandes bei häufigen Kniescheibenverrenkungen (MPFL-Plastik mit Gracilissehne)
  • Beratung zu konservativen Therapiemöglichkeiten, wenn eine Operation noch nicht erforderlich ist (z.B. bei erstmaligem Ausrenken der Kniescheibe, beginnende Verschleißerscheinungen im Kniegelenk)

Ihre Fragen zur Kniechirurgie

Ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und erkläre mich mit ihnen einverstanden.

Datenschutzhinweise verstanden und akzeptiert

Diese Website verwendet Cookies. Dies können Sie in Ihren Browser-Einstellungen ändern.

Datenschutz
Akzeptieren