Qualität und Sicherheit

Die Sicherheit und das Wohl unserer Patientinnen und Patienten liegen uns am Herzen. Deshalb haben wir hierfür die zentrale Stabsstelle Qualitätsmanagement eingerichtet. Hier werden Prozesse und Projekte geleitet und koordiniert. Das sogenannte „klinische Risikomanagement“ identifiziert vorausschauend den Prozess der Patientenversorgung und führt somit nachweislich zu mehr Sicherheit für Patientinnen und Patienten. 

Unsere wichtigsten Instrumente zur Gewährleistung der Patientensicherheit

Patientenidentifikationsarmband

Bei der stationären Aufnahme erhalten unsere Patienten ein Patientenidentifikationsarmband. Es dient während des Aufenthaltes bei allen Diagnose- und Behandlungsmaßnahmen der eindeutigen Feststellung und Kontrolle der Identität und ist damit eine sehr wirkungsvolle Methode, um Verwechslungen zu vermeiden. Damit setzen wir Empfehlungen des Aktionsbündnisses Patientensicherheit und der Weltgesundheits-organisation (WHO) um.

Wir bitten Sie: Geben Sie uns zu Ihrer und unserer Sicherheit Ihr Einverständnis für das Anlegen dieses Armbandes und tragen Sie es bis zur Entlassung ununterbrochen.

Therapie und Operation

Vor Ihrer Behandlung wird Ihre Therapieanordnung geprüft und ggf. noch einmal mit Ihnen besprochen. Im Rahmen Ihrer Operation werden alle relevanten Daten und Fakten anhand einer OP-Sicherheits-Checkliste kontrolliert. Die OP-Teams besprechen vor einer OP noch einmal alle Fakten im Team-Time-Out. Wir folgen damit Empfehlungen der Welt-Gesundheits-Organisation (WHO).

Wir bitten Sie: Fragen Sie bei Unstimmigkeiten sofort nach. Geben Sie auch wiederholt Auskunft. Wir wiederholen Fragen ganz bewusst. Tragen Sie das Patientenidentifikationsarmband. Dies alles dient Ihrer und unserer Absicherung und einem guten Behandlungsverlauf.

Critical Incident Reporting System (CIRS)

CIRS ist ein Melde-und Frühwarnsystem, das unsere Mitarbeitenden nutzen, um potentielle Risiken oder unerwünschte Ereignisse zu melden. Wir überprüfen damit u.a. unsere Behandlungsqualität, aber auch generell Prozesse und Schnittstellen, denn die Informationen aus den Rückmeldungen zeigen uns wertvolle Optimierungspotentiale zur stetigen Weiterentwicklung an. Wir setzen hiermit eine wichtige gesetzliche Richtlinie um.

Rückmeldungen

Wir nutzen Rückmeldungen unserer Patientinnen und Patienten sowie Ergebnisse von Befragungen für die Risikoidentifikation und Risikoüberwachung.

Sicherheit durch Hygiene

Mit dem Ziel der Risikominimierung setzen wir umfangreiche Maßnahmen zur Krankenhaushygiene um. Verbindliche Hygienestandards sind für alle Bereiche der GRN-Klinik definiert. Alle Mitarbeiterinnen, Mitarbeiter und Hygienefachkräfte bilden wir dahingehend regelmäßig fort. Des Weiteren führen wir regelmäßige Hygienebegehungen durch und überprüfen die Umsetzung der Vorgaben. 

Interne Schulungen

Kommunikation, Teamarbeit, Situationsbewusstsein und Entscheidungsfindung sind oft kritische und in ihrer Konsequenz fehlerbegünstigende Faktoren. Diese Fähigkeiten werden bei uns in regelmäßigen, interdisziplinären Schulungen trainiert. 

Wichtige Information

Fragen und Antworten zum Coronavirus - Besuchsregelungen