Akupunktur und Komplementärmedizin

Die Akupunktur als Teilgebiet der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) blickt auf eine über 1.000-jährige Tradition zurück und wurde über die Jahrhunderte zunehmend verfeinert. Heute gibt es unterschiedliche Schulen der Akupunktur. Im Wesentlichen ist es immer das Ziel, den Energiefluss (Qi) in den Meridianen des Körpers zu regulieren.

Die Akupunkturbehandlung kann sich entsprechend der „europäischen“ Sicht an dem akuten Beschwerdebild orientieren oder nach Sicht der „Traditionellen chinesischen Medizin“ an einer Störung in einem „Element“. Je nachdem, welche Therapie gewünscht ist, kann sich die Vorgehensweise unterscheiden, sodass wir Patienten auch im Rahmen der Akupunktur-Behandlung unterschiedlich beraten.

Teil einer umfassenden Akupunkturbehandlung ist eine vorangehende Beratung und Anamneseerhebung, die sich entsprechend der jeweiligen Beschwerden in ihrem Umfang unterscheiden können. Bei akuten Beschwerden (z.B. Hexenschuss, Infektion, etc.) benötigen wir hierfür wenige Minuten, handelt es sich jedoch um eine „tiefer liegende Störung“ nach der traditionellen chinesischen Medizin, so nehmen wir uns die Zeit, Sie in einem ca. 30-minütigen Gespräch zu beraten. Darüber hinaus können hier auch Empfehlungen zu Lebensstil, Ernährung oder Kräutertherapie sowie weiteren komplementärmedizinischen Therapieoptionen einfließen.

Manche Behandlungskosten werden von den Krankenkassen auf Anfrage übernommen. Sie erhalten daher von uns zu Beginn einer Behandlung einen Behandlungsplan, der die zu erwartenden Kosten auflistet und den sie bei der Krankenkasse einreichen können.

Zu Ihrer Orientierung möchten wir Ihnen beispielhaft einzelne Punkte aus unserem Angebot auflisten. Akupunktur kann bei folgenden Beschwerden bzw. in folgenden Situationen unterstützend wirken:

  • Menstruationsbeschwerden (Regelblutungsschmerzen u.a.)
  • Wechseljahresbeschwerden
  • Kinderwunschbehandlung
  • Geburtsvorbereitende Akupunktur
  • Milchstau
  • Chronische Störungen
  • Magen-Darm-Beschwerden
  • Allergie
  • Akute Schmerzen (Bewegungsapparat)
  • Infektionen (Atemwegsinfekte, Harnwegsinfekte, u.a.)
  • Krebserkrankung
  • Raucherentwöhnung

Wichtige Information

Fragen und Antworten zum Coronavirus