Neurologische Diagnostik

Bei der neurologischen Diagnostik spielen eine genaue Befragung sowie eine erste neurologische Untersuchung eine wichtige Rolle. Durch diese Anamnese ist es oft möglich, Störungen im Gehirn oder Rückenmark exakt zu lokalisieren. Unsere Abteilung ist auf die Diagnostik und Therapie vieler neurologischer Erkrankungen spezialisiert und verfügt über eine moderne technische Austattung, um Nerven, Rückenmark und Gehirn zu untersuchen und zu beurteilen. Auch Infektionen und Gefäßverschlüsse können wir erkennen und behandeln. Unser diagnostisches Angebot umfasst beispielsweise die zielgerichtete Diagnostik mit spezieller Bildgebung. Die Verfahren unserer Abteilung finden Sie hier:

Diagnostische Verfahren

FEES (Fieberoptische Evaluation des Schluckens)

Bei Patienten mit Schluckstörungen (Dysphagie) nach Schlaganfällen oder bei degenerativen Erkrankungen (Motoneuronerkrankungen, Demenzen), aber auch bei betagten, multimorbiden Patienten mit einem anderen medizinischen Problem (bspw. Operation nach Schenkelhalsfraktur) führen wir nach klinischer Indikationsstellung (interdisziplinär logopädisch und neurologisch ärztlich) eine "Fieberoptische Evaluation des Schluckens" (FEES) durch. Diese stellt eine funktionelle Schluckdiagnostik dar und unterstützt die klinisch-logopädische Beurteilung der Schluckfunktion. Die FEES hat einen substantiellen Einfluss auf das Ernährungsmanagement schluckgestörter Patienten und kann bei etwa zehn Prozent dieser Patienten eine sogenannte stille Aspiration aufdecken. Das bedeutet, dass diese Patienten sich zwar verschlucken, dabei aber kein Hustenreflex ausgelöst wird, um die Atemwege zu reinigen. Ist dies bekannt, können die Ernährungsform angepasst und die Patienten vor Lungenentzündungen durch eingeatmeten Nahrungsbrei (Aspirationspneumonie) bewahrt werden.

Neurosonologie

Ultraschalluntersuchung (Doppler, extrakranielle und transkranielle Duplex Sonographie, ABI-Untersuchung) mit Darstellung der hirnversorgenden Gefäße zur Diagnostik von krankhaften Gefäßprozessen wie bspw. Engstellen (Stenosen) sowie zur Emboliediagnostik. Wir führen im Jahr mehr als 1.300 Untersuchungen durch, die insbesondere in der Schlaganfalldiagnostik einen hohen Stellenwert haben.

Neurophysiologie

Wir führen jährlich rund 1.500 neurophysiologische Untersuchungen durch. Dazu gehören die Elektroencephalographie (EEG), sensible und motorische Neurographie (s/mENG), Reflexneurographie (SSR, Blinkreflex, Kieferöffnungsreflex, F-Wellendiagnostik, Evozierte Potentiale (SSEP, AEP, VEP)) und die Elektromyographie (EMG). Diese Untersuchungen sind unverzichtbar bei der Abklärung unter anderem von Epilepsien, Demenzen, Multipler Sklerose, Muskelerkrankungen, neurodegenerativer Erkrankungen wie der Amyotrophen Lateralsklerose (ALS), Polyneuropathien und entzündlichen Polyneuroradikulitiden wie dem Guillain-Barré-Syndrom (GBS).

Liquoranalytik

Die Lumbalpunktion zur Analyse des Nervenwassers (Liquor) hat einen hohen Stellenwert bei der Abklärung von entzündlichen Erkrankungen des Gehirns (z. B. Meningitis, Enzephalitis, Muliple Sklerose, Sarkoidose, zerebraler Lupus erythematodes, Demenzen und mehr), des Rückenmarks (Myelitis) sowie der Nervenwurzeln (GBS). Spezielle Analysen werden im Liquorlabor in Heidelberg durch tägliche Probentransportfahrten durchgeführt.

Spezielle Diagnostik

Sollte eine weiterführende Spezialdiagnostik notwendig sein, z. B. nuklearmedizinische Untersuchungen (FDG-PET, DAT-Scan, IBZM-SPECT, Amyloid-PET) oder neuropsychologische Tests, führen wir diese mit den engen Kooperationspartnern des Universitätsklinikums Heidelberg durch.

Neuroradiologische Diagnostik

Die akute Schlaganfalldiagnostik (CCT, CTA, Schlaganfall-MRT), aber auch bildgebende Verfahren zur Diagnostik anderer neurologischer Erkrankungen (wie Multiple Sklerose, Demenzen, Meningoenzephalitis, Hirntumoren) erfolgt in Kooperation mit dem Radiologischen Zentrum Sinsheim (RZS) in der Klinik.

Internistische und kardiologische Diagnostik

Transthorakale Echokardiographie, transösophageale Echokardiographie, Herzrhythmusdiagnostik, Lungenfunktion und Endoskopien nehmen wir in enger Absprache mit der Abteilung für Innere Medizin der GRN-Klinik Sinsheim vor.

Ihre Fragen über Neurologische Diagnostik

Ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und erkläre mich mit ihnen einverstanden.

Datenschutzhinweise verstanden und akzeptiert

Wichtige Information

Fragen und Antworten zum Coronavirus