Patienten in GRN-Kliniken dürfen ab 18. Mai wieder Besucher empfangen

Schrittweise Rückkehr zum Normalbetrieb / Besuche in Kliniken der GRN Gesundheitszentren Rhein-Neckar bald wieder eingeschränkt erlaubt


News/Pressemitteilungen

Ab Montag, 18. Mai, sind wieder Besuche in den GRN-Kliniken zugelassen. Allerdings unter strengen Auflagen. Welche das sind, hängt von den Rahmenbedingungen des Landes ab, die in Kürze bekannt gegeben werden sollen.

„Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir bisher noch keine regelmäßigen Besuche in den GRN-Kliniken Eberbach, Schwetzingen, Sinsheim und Weinheim zulassen können“, appelliert Rüdiger Burger, Geschäftsführer der GRN Gesundheitszentren Rhein-Neckar gGmbH an die Vernunft der Angehörigen. „Die Lockerungen kommen in Kürze, sind aber streng an Vorsichtsmaßnahmen geknüpft.“

Land legt Rahmenbedingungen fest

Das Sozialministerium will im Laufe der Woche allgemein gültige Rahmenbedingungen festlegen. „Darauf basierend können wir Besuchsregeln erstellen, mit denen wir Patienten, Besucher und Mitarbeiter schützen möchten und müssen“, so Burger weiter. Ein mögliches Szenario ist, dass es die auch jetzt schon in Ausnahmefällen gültigen Eingangskontrollen, eine Mundschutzpflicht, die Einhaltung der Abstandsregeln und verpflichtende Händedesinfektion gibt. Darüber hinaus wäre denkbar, pro Patient, Tag und Zimmer jeweils einen Besucher zuzulassen.Schon jetzt und auch weiterhin gelten Ausnahmeregelungen beispielsweise für Patienten, die im Sterben liegen, Palliativpatienten und Väter, die bei der Geburt ihres Kindes dabei sein möchten. Im Einzelfall entscheiden die jeweils behandelnden Ärzte.

Rückkehr zum Normalbetrieb wird fortgesetzt

Die seit Ende April laufende langsame „Rückkehr zum Regelbetrieb“ in den GRN-Kliniken (s. GRN-Pressemitteilung vom 21. April) wird im Übrigen weiter fortgesetzt. „Unsere OP-Säle sind in allen Kliniken wieder geöffnet, und auch die Eingriffe in den Herzkatheterlaboren und Endoskopie-Abteilungen finden statt, ebenso wie alle weiteren notwendigen Krankenhausaufenthalte“, erläutert der GRN-Geschäftsführer. Auch der Betrieb der GRN-Kliniken für Geriatrische Rehabilitation wurde in bisher eingeschränktem Umfang wieder aufgenommen. Dennoch bleiben weiterhin Intensivbetten für mögliche Corona-Patienten reserviert. Auch die Kapazitäten zur Isolierung von Covid-19-(Verdachts-)Fällen können jederzeit ausgebaut werden.

Die GRN-Gesundheitszentren Rhein Neckar gGmbH

Die GRN Gesundheitszentren Rhein-Neckar gGmbH (GRN) ist ein Verbund von vier Kliniken mit angeschlossener Apotheke, drei geriatrischen Rehabilitationskliniken, zwei medizinischen Versorgungszentren sowie einem Seniorenzentrum und zwei Betreuungszentren. Diese Einrichtungen verteilen sich auf die Standorte Eberbach, Schwetzingen, Sinsheim und Weinheim. Insgesamt verfügen die GRN und ihre Tochtergesellschaften über rund 1.600 Plätze und beschäftigen über 3.000 Mitarbeiter in der Metropolregion Rhein-Neckar. Die GRN bietet medizinische und pflegerische Kompetenz aus einer Hand, unter anderem in enger Zusammenarbeit mit niedergelassenen Ärzten und anderen Gesundheitseinrichtungen der Metropolregion Rhein-Neckar, wie dem Universitätsklinikum Heidelberg und dem Psychiatrischen Zentrum Nordbaden in Wiesloch. Alleiniger Träger ist der Rhein-Neckar-Kreis.

Weitere Informationen zu Corona, Besuchsregeln und aktuellen Nachrichten aus den GRN-Kliniken finden Sie auf unserer Homepage unter Fragen und Antworten zu Corona.

Bildunterschrift: Besuche sind ab sofort in den GRN-Einrichtungen wieder erlaubt – allerdings nur mit Mund-Nasenschutz und unter strenger Einhaltung der Hygiene-Vorschriften! (Symbolbild aus Vor-Corona-Zeiten).

Wichtige Information

Fragen und Antworten zum Coronavirus