Neue Chefärztin der GRN-Klinik Sinsheim: Krebschirurgie im Fokus

Dr. Ana-Maria Schmidt setzt auf Zertifizierung als gynäkologisches Krebszentrum, kosmetische Brustrekonstruktion und eine starke Geburtshilfe


News/Pressemitteilungen

Dr. Ana-Maria Schmidt ist leidenschaftliche Chirurgin und seit Anfang Januar die neue Chefärztin der Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe der GRN-Klinik Sinsheim. Damit tritt sie die Nachfolge von Dr. Thomas Schumacher an, der sich am 31. Dezember 2020 nach über 30 Dienstjahren in den Ruhestand verabschiedete.

„Ich bin Chirurgin durch und durch“, sagt die Chefärztin, die zuletzt 12 Jahre als leitende Ärztin und stellvertretende Klinikdirektorin an der gynäkologischen Klinik des Universitätsspitals Zürich arbeitete, über sich selbst. In der Schweiz lag ihr Schwerpunkt in der operativen Tätigkeit, vor allem aber im onkologischen Bereich, sowohl was die Brustkrebschirurgie als auch die gynäkologische Tumorchirurgie in ihrer gesamten Bandbreite anbelangt. Ihre Arbeit versteht sie dabei als komplexes Handwerk. Von Anfang an koordinierte sie das dortige gynäkologische Tumorzentrum, dessen Zertifizierung unter ihrer Federführung erfolgte. „Ich freue mich über die neue Herausforderung und habe viel vor, die Klinik bietet ein enormes Entwicklungspotenzial“, sagt sie. Gerade der Bereich der onkologischen Chirurgie sei in Sinsheim – neben der weit über die Stadtgrenzen hinaus beliebten Geburtsklinik – noch ausbaufähig.

Große Ziele im Bereich der Krebschirurgie

Die Gynäkologin hat sich gleich mehrere ehrgeizige Ziele gesteckt, mit denen sie den Ruf und die Bedeutung der GRN-Klinik Sinsheim im Bereich der Gynäkologie auf die nächste Stufe heben möchte. Ihr allgemeines übergeordnetes Ziel: die onkologische Chirurgie weiter auszubauen. Im Einzelnen bedeutet das: Die neue Chefärztin strebt für zwei Teilbereiche ihrer Abteilung die nächsthöhere Zertifizierung der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) an – sowohl für das Brustzentrum als auch für die Gynäkologie – hin zu einem gynäkologischen Krebszentrum. Die damit verbundene jährliche Kontrolle garantiere, dass sich die Betreuung onkologischer Patienten verbessere und ermögliche ihnen in jeder Phase ihrer Erkrankung eine Behandlung, die sich an hohen Qualitätsmaßstäben und Leitlinien orientiere. Außerdem habe sie einen hohen Anspruch an das kosmetische Resultat einer Brust-Operation nach einer Krebserkrankung, was heute mittels moderner Operationsverfahren möglich sei.

Im Teamwork neue Wege gehen

Dass sie solche Ziele nicht allein verwirklichen kann, ist ihr bewusst. „Es ist schön zu sehen, dass ich diese Ziele nun gemeinsam mit einem gut ausgebildeten Team verwirklichen kann, das hochmotiviert und neugierig auf die Zukunft ist.“ Innovation sowie die Bereitschaft, ausgetretene Pfade zu verlassen, um neue Wege in Form von modernen Operationsverfahren und -techniken einzuschlagen sind das, was die ehrgeizige Chefärztin antreibt.

Neben der chirurgischen Spezialisierung, die ihr „Steckenpferd“ ist, liegt Dr. Schmidt auch die Geburtshilfe besonders am Herzen. „Im Rahmen meiner Aus- und Weiterbildung habe ich meine Kenntnisse auf diesem Gebiet immer wieder vertieft, vor allem auch als Oberärztin an drei süddeutschen Perinatalzentren“, so Dr. Ana-Maria Schmidt. Ihr Medizinstudium absolvierte die Gynäkologin an der Universität Erlangen-Nürnberg, danach war sie unter anderem am Klinikum Stuttgart und Esslingen als Oberärztin tätig. Auch am Universitätsspital Zürich habe stets eine enge Zusammenarbeit mit der Klinik für Geburtshilfe stattgefunden. Die GRN-Geburtsklinik Sinsheim als „babyfreundliches Krankenhaus“ weist eine starke Geburtshilfe-Abteilung auf. Diese erreichte dank der hervorragenden Zusammenarbeit mit den Beleghebammen bis zum Jahresende 2020 eine Geburten-Rekordzahl von 1397, was im Vergleich zum Vorjahr eine Steigerung um 12,8 Prozent ausmacht.

Lebensqualität wiederherstellen

Für die neue Chefärztin ist die Vielseitigkeit das schönste an ihrem Fachgebiet: „In der Gynäkologie und Geburtshilfe erlebt man das Leben in all seinen Spektren am besten: Wir helfen und begleiten Menschen in allen Lebensphasen, von der Geburt über die Entbindung bis hin zu schweren Krebserkrankungen.“ Bei schweren Krebserkrankungen, die eine Chemotherapie erfordern, wählt sie mit ihrem Team in Zusammenarbeit mit dem Nationalen Tumorzentrum (NCT) in Heidelberg eine auf den Patienten individuelle Behandlungsmethode und -therapie aus. Es ist Dr. Schmidt ein großes Anliegen, Patientinnen mit komplexen, fortgeschrittenen Krebserkrankungen auf ihrem schweren Weg zu begleiten, nicht aufzugeben und Behandlungsmöglichkeiten aufzuzeigen.

„Der Weg ist manchmal steinig und lang, aber es bestehen heutzutage gute Heilungschancen. Wir können Krebspatientinnen dabei helfen, ihre Lebensqualität wiederherzustellen“, berichtet sie aus langjähriger Erfahrung.Dr. Schmidt liebt es, ihre Begeisterung weiterzugeben und andere Menschen zu motivieren: „Ich sehe es als eine bedeutende Aufgabe und vor allem auch Investition in die Zukunft an, Wissen weiterzugeben - sowohl im Operationssaal als auch auf Station.“ Nicht nur zur beruflichen Weiterbildung, sondern auch in ihrer Freizeit liest die Chefärztin leidenschaftlich gerne. Privat kocht sie gerne und bezeichnet sich selbst als gemütlichen Menschen. Dass die neue Chefärztin nach verschiedenen beruflichen Stationen auch ihrer ehemaligen Heimat Esslingen am Neckar bei Stuttgart wieder ein Stück näherkommt, ist für sie ein weiterer Grund zur Freude.

Wichtige Information

Fragen und Antworten zum Coronavirus - Besuchsregelungen