Herzensgruß zum Tag der Pflege

Schnappschuss über der Klinik Weinheim soll Dank und Wertschätzung transportieren


News/Pressemitteilungen

Vor wenigen Tagen malte ein Kleinflugzeug über der GRN-Klinik Weinheim ein Herz in den Himmel. Wir haben natürlich spekuliert: War der Pilot verliebt? War es eine Botschaft an eine Patientin, die nicht besucht werden konnte? Schließlich haben wir - das Team von Marketing und Kommunikation - entschieden, uns das Foto – das uns netterweise die Kolleginnen vom Zentrum für Psychische Gesundheit Weinheim zur Verfügung gestellt haben – zum Internationalen Tag der Pflege aufzuheben. Verbunden mit herzlichen Grüßen und einem großen Dankeschön an unsere engagierten Kolleginnen und Kollegen –  nicht nur, aber heute ganz besonders aus der Pflege!

Anlässlich des Tags der Pflege haben wir intern eine kleine Umfrage gestartet und nach den bisherigen Erfahrungen in der Coronakrise gefragt:

  • Wie haben Sie bisher die Coronakrise in der Klinik erlebt?
  • Gab es Aktionen, die Sie berührt haben?  Haben Sie Zuspruch von Patienten oder anderen Menschen erfahren?
  • Welche Erfahrung aus dieser Zeit würden Sie gerne mit in den zukünftigen Berufsalltag nehmen?  Was kann so bleiben?

Nachfolgend ein paar der Antworten:

„Für uns auf Station 4 war vieles neu, da wir zur Corona-Isolierstation umrüsten mussten – aber unsere Erfahrungen mit einem neu zusammengewürfelten Team waren sehr positiv. Es gab viele Aktionen (Blumen, Pizza, Gutschein der Stadt ...) die uns alle sehr berührt haben.

Foto: Psychiatrisches Zentrum Nordbaden

Persönlich hat mich an Ostern ein gebackenes Osterlamm, das schön verpackt für die Station S4 mit einer Karte an der Pforte abgegeben wurde, berührt. Auf der Karte hat man sich für unseren unermüdlichen und mutigen Einsatz bedankt. Als Unterschrift stand: Die Angehörigen eines Covid-Patienten. Auch von Patienten gab es viel Dankbarkeit.“

(Angelika Mack, Stationsleitung S4, GRN-Klinik Sinsheim)

„Beeindruckt war ich von der sehr schnellen Umsetzung bei der Errichtung des Isobereiches in unserer Klinik. Besprochen Freitag, Vorbereitungen bis Montag, Öffnung am Dienstag ... Respekt! Auch die Zusammenarbeit und Einarbeitung von der ZNA an das Pflegeteam der Isostation funktionierte sehr gut. Jeder war bereit zu helfen!

Es gab eine tolle Aktion eines Schuhhändlers, der der Klinik Schuhe für das Personal gespendet hat, SUPER Aktion!!!! Auch seitens mancher Patienten und Angehörigen erhält man Zuspruch und Dank. In ca. 90 Prozent der Fälle bekommt man auch Verständnis entgegen gebracht für den Besucher-Stopp, die Menschen haben sich schnell daran gewöhnt. Selten kommt es zu Auseinandersetzungen im verbalen Bereich und Diskussionen.
Den Zusammenhalt, den wir Anfangs erfahren haben, sollten wir berufsgruppenübergreifend beibehalten. Sich gegenseitig zu unterstützen, Mut zu machen; das war ein super Gefühl und hat auch stolz gemacht, dass man mit solchen Menschen zusammenarbeiten darf!"

(Anja Martin, Stationsleitung Notfallambulanz, GRN-Klinik Weinheim)

Foto: Psychiatrisches Zentrum Nordbaden

Wichtige Information

Fragen und Antworten zum Coronavirus