Endoprothetikzentrum der GRN-Klinik Schwetzingen für hohe Behandlungsqualität rezertifiziert

Fachgesellschaft bescheinigt dem Team um Chefarzt Dr. Albert Rombach Erfahrung und hohe Patientenzufriedenheit


News/Pressemitteilungen

Für den qualitativ hochwertigen Einsatz von künstlichen Knie- und Hüftprothesen ist das Endoprothetikzentrum der GRN-Klinik Schwetzingen kürzlich von der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie rezertifiziert worden. Die Klinik überzeugte die Auditoren bei einer Qualitätskontrolle jüngst mit kontinuierlichen Verbesserungsprozessen, professioneller Durchführung der Eingriffe an Knie- und Hüftgelenken sowie Erfahrung der behandelnden Operateure und eine nachweisbar große Patientenzufriedenheit. Damit ist die Klinik, die im Jahr 2015 erstmals das Siegel Endoprothetikzentrum erhielt, zum sechsten Mal in Folge rezertifiziert worden.

„Die Auditoren waren sehr zufrieden mit uns und haben uns in höchsten Tönen gelobt“, freut sich Dr. Albert Rombach, Chefarzt der Orthopädie und Unfallchirurgie sowie Leiter des Endoprothetikzentrums der GRN-Klinik Schwetzingen. Dabei meint er mit „uns“ ausdrücklich das gesamte Team: „Das betrifft die ärztlichen Leistungen ebenso wie die Pflege und die Physiotherapie, die ebenfalls eine sehr gute Qualität gezeigt und bescheinigt bekommen haben.“

Besonderheit im Endoprothetikzentrum in Schwetzingen sind aus Sicht von Dr. Rombach die modernen Behandlungsstrukturen. Bis vor etwa drei Jahren lagen Patienten nach einem künstlichen Gelenkersatz noch mehrere Tage im Bett, bekamen Drainagen und Katheter. „Das ist heute nicht mehr der Fall. Patienten werden noch am Tag der OP bereits im Aufwachraum mobilisiert. Viele können am selben Tag schon wieder aufstehen und die ersten Schritte gehen“, beschreibt Dr. Rombach die neuen Möglichkeiten, die sich mit Maßnahmen für eine schnelle Genesung und einer gezielten Schmerztherapie bieten. Schon vor der Operation bekommen Patienten durch Physiotherapeuten Übungen gezeigt, deren gewissenhafte Ausführung die Genesung nach dem Eingriff beschleunigen. Der Patient kann also aktiv selbst an einer zügigen Mobilisierung mitarbeiten.

„Die erneute Rezertifizierung freut mich sehr“, sagt Dr. Rombach. „Das Zertifikat signalisiert Patienten, dass sie bei uns von erfahrenen Operateuren behandelt werden und sich auf eine gute Behandlungsqualität verlassen können, die regelmäßig überprüft wird.“ Katharina Elbs, Klinikleiterin der GRN-Klinik Schwetzingen, schätzt sich vor allem glücklich darüber, „dass die Schwetzinger diese hervorragende medizinische Leistung direkt vor ihrer Haustür bekommen“.

Weitere Informationen zum Endoprothetikzentrum der GRN-Klinik Schwetzingen finden Sie unter www.grn.de/schwetzingen/klinik/orthopaedie-und-unfallchirugie/die-fachdisziplin

Wichtige Information

Fragen und Antworten zum Coronavirus - Besuchsregelungen