Besuchssperre mit Kreativität begegnet

Bewohnerinnen und Bewohner der GRN-Betreuungszentrums erhalten "Care-Pakete" von ihren Angehörigen. Eine Bewohnerin erhielt von ihrem Bruder neben einem Berg Süßigkeiten ein fertig eingerichtetes Seniorenhandy für den direkten Draht zur Familie. Eine tolle Idee, findet die stellvertretende Einrichtungsleiterin Ulrike Wüst.


News/Pressemitteilungen

"Eine Bewohnerin, die seit vielen Jahren hier lebt, bekommt jeden Mittwoch Besuch von ihrem Bruder. Jede Woche freut sie sich schon Tage vorher auf diesen Besuch. Da aufgrund der Corona-Krise Besuche derzeit nicht möglich sind, hatte der Bruder eine tolle Idee: Er kaufte ein Seniorenhandy für seine Schwester, richtete es komplett mit SIM-Karte und Kurzwahlnummern für die Familie ein, markierte die Tasten entsprechend und gab das Handy mitsamt einem Riesenkarton voller Süßigkeiten an der Pforte ab.

Wenig später strahlte die Bewohnerin mit den Pflegekräften um die Wette: Sie konnte sofort mit ihrem Bruder telefonieren und weiß jetzt, dass sie ihn und den Rest der Familie nun immer erreichen oder von diesen angerufen werden kann. Ebenso strahlten die Mitbewohner*innen in ihrem Wohnbereich – die vielen Süßigkeiten waren auch für sie gedacht, um diese schweren Zeiten gut durchstehen zu können.

Als wir uns beim Bruder der Bewohnerin bedankten, antwortete er nur: „Vielen Dank für Eure Hilfe. Ihr seid doch die wahren Helden in dieser unheimlichen Zeit!“

Über solche Worte freuen wir uns sehr und wollen und wollen uns unsererseits an dieser Stelle bei allen, ob Angehörige oder Mitarbeiter*innen, für ihre Kraft und Kreativität bedanken!"

Ulrike Wüst, stellvertretende Einrichtungsleiterin des GRN-Betreuuungszentrums Weinheim

Wichtige Information

Fragen und Antworten zum Coronavirus