Wie kann ich mich vor dem plötzlichen Herztod schützen?

Professor Dr. med. Bernd Waldecker informiert am 26. November in der GRN-Klinik Schwetzingen über Ursachen und Vorbeugung des akuten Herzversagens „aus heiterem Himmel“


News/Pressemitteilungen

Jedes Jahr fallen in Deutschland bestätigt rund 50.000, wahrscheinlich aber mehr als 100.000 Menschen dem plötzlichen Herztod zum Opfer, der vermeintlich ohne vorausgehende Beschwerden quasi „aus heiterem Himmel“ auftritt. „Das müsste nicht so sein. Wenngleich dieses Ereignis schicksalhaft eintreten kann, so gibt es doch auch Anzeichen, die auf ein erhöhtes Risiko hindeuten“, betont Professor Dr. med. Bernd Waldecker, Chefarzt der Abteilung Kardiologie, Angiologie und Internistische Intensivmedizin der GRN-Klinik Schwetzingen. „Werden diese Zeichen erkannt, kann man entsprechende Untersuchungen und dann gezielte Vorsichtsmaßnahmen einleiten“, so der Herzspezialist weiter. Bei einem öffentlichen Vortrag am Dienstag, 26. November 2019, wird er im Rahmen der bundesweiten Herzwochen über Ursachen, Diagnose- und Therapieverfahren aufklären und darüber informieren, was jede und jeder selbst dazu beitragen kann, sein Risiko für den plötzlichen Herztod zu verringern. Der Vortrag beginnt um 18 Uhr in der Cafeteria der Klinik (Bodelschwinghstraße 10) und dauert rund 45 Minuten. Danach haben die Besucher die Gelegenheit, Fragen zu stellen und mit Professor Waldecker ins Gespräch zu kommen. Der Eintritt ist frei; eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Der Vortragsabend findet in Kooperation mit der Deutschen Herzstiftung e.V. und der örtlichen Selbsthilfegruppe Koronare Herzerkrankungen (Vorsitzende: Sigrid Jäger) statt. Er richtet sich an Betroffene, Angehörige und alle Interessierten. Die „Herzwochen“ im November sind eine jährliche Aufklärungskampagne der Deutschen Herzstiftung e.V. zu verschiedenen Herz-Kreislauferkrankungen.

Häufigste Ursache des plötzlichen Herztodes ist eine unerkannte Erkrankung der Herzkranzgefäße, die koronare Herzkrankheit (KHK), wie Prof. Waldecker in seinem Vortrag ausführen wird. Risikofaktoren dafür sind neben unbehandeltem Bluthochdruck, Diabetes und Fettstoffwechselstörungen mit hohem Cholesterinspiegel auch ein ungesunder Lebensstil, z.B. Rauchen und Übergewicht. Weitere Ursachen des plötzlichen Herztods können verschiedene Herzerkrankungen sein. Ist das Risiko durch die Grunderkrankung bekannt, kann der Arzt vorbeugende Maßnahmen und Therapien empfehlen. Das kann von allgemeinen Verhaltensregeln, über Medikamente bis zu Kathetereingriff oder die Implantation elektrischer Unterstützungssysteme wie Herzschrittmacher reichen.

Diese Website verwendet Cookies. Dies können Sie in Ihren Browser-Einstellungen ändern.

Datenschutz
Akzeptieren