GRN-Pflegeeinrichtungen sind coronafrei

Bewohner der GRN-Pflegeeinrichtungen sind Covid-19-negativ / Aktuell keine Corona-Intensivpatienten in den GRN-Kliniken


News/Pressemitteilungen

Die Bewohnerinnen und Bewohner des GRN-Seniorenzentrums Schwetzingen und der GRN-Betreuungszentren Sinsheim und Weinheim wurden am 15. und 20. Mai sowie am 2. Juni vom Gesundheitsamt des Rhein-Neckar-Kreises auf das Corona-Virus SARS-CoV-2 getestet. Das Ergebnis: negativ. Das bedeutet: Alle getesteten Bewohner waren zum Zeitpunkt der Tests coronafrei. Die Untersuchungen fanden im Rahmen des von der Landesregierung angekündigten flächendeckenden Screenings in Alten- und Pflegeheimen statt. Dessen Ziel ist es, einen Überblick über das Infektionsgeschehen in dieser besonders schutzbedürftigen Personengruppe zu erhalten. Infektionen können so frühzeitig erkannt und die Ansteckung in Einrichtungen verhindert werden, in denen viele Menschen – die zu einem großen Teil Risikogruppen angehören – unter einem Dach zusammenleben.

Freude und Erleichterung

Über die Testergebnisse zeigt man sich bei der GRN Gesundheitszentren Rhein-Neckar gGmbH mehr als zufrieden: „Wir freuen uns über die guten Nachrichten für unsere Senioren- und die beiden Betreuungszentren. Insbesondere hinsichtlich des unmittelbar bevorstehenden Umzugs des Betreuungszentrums Weinheim sind wir erleichtert, dass dieser unbelastet von Corona-Fällen stattfinden kann“, so Hans-Jürgen Hellmann, Leiter des GRN-Geschäftsbereichs Pflegeeinrichtungen. Um sicher zu sein, dass sich niemand – etwa durch Kontakte mit externen Umzugshelfern – infiziert hat, werden die Bewohner des Betreuungszentrums Weinheim nach dem Umzug in den Neubau noch einmal getestet. „Sollte dann eine Bewohnerin oder ein Bewohner Covid-19-positiv getestet werden, wird die betreffende Person innerhalb der Einrichtung sofort isoliert und unter Einhaltung strengster Schutzmaßnahmen weiter betreut und gepflegt. Kontaktpersonen würden dann benachrichtigt, ebenfalls getestet und müssten sich so lange in Quarantäne begeben, bis ein negatives Testergebnis vorliegt“, erklärt Hellmann.

Perfekte Organisation sorgte für einen reibungslosen Ablauf

Die Testung lief dank der guten Organisation seitens des Gesundheitsamts sowie der Heimleitungen und Mitarbeiter vollkommen reibungslos – und das trotz der enormen logistischen Herausforderung. Im GRN-Betreuungszentrum Sinsheim beispielsweise waren zwei getrennte Teststationen für den Bereich Pflege und Eingliederungshilfe im Freien aufgebaut worden, wie Birgit Bizer, Heimleiterin in Sinsheim, erläutert: „Die Aktion war von unserem Team gut organisiert worden, und unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf den Wohnbereichen hatten die Bewohner optimal vorbereitet. Diese haben erstaunlich diszipliniert mitgemacht, so dass wir sogar schneller als geplant mit der Testung fertig waren.“

Durch das landesweite Screening hofft man, einen Aufschluss darüber zu bekommen, inwieweit sich die Lockerungen, wie etwa ein entschärftes Besuchsverbot, auswirken. Die bisherigen Ergebnisse, so das Gesundheitsamt des Rhein-Neckar-Kreises, sorgen für Zuversicht.

Aktuell keine Corona-Intensivpatienten in den GRN-Kliniken

Auch aus den GRN-Kliniken Eberbach, Schwetzingen, Sinsheim und Weinheim kommen gute Nachrichten: Aktuell (Stand: 5. Juni, 10 Uhr) befinden sich nur noch fünf Corona-Verdachtsfälle und vier bestätigte Fälle auf den speziell für diesen Zweck eingerichteten Isolierstationen; auf den Intensivstationen müssen derzeit GRN-weit keine Covid-19-Patienten behandelt werden.

Bildunterschrift: Seniorin beim Corona-Test im GRN-Seniorenzentrum Schwetzingen am 15. Mai

Wichtige Information

Fragen und Antworten zum Coronavirus