GRN
Die Gesundheitszentren Rhein-Neckar

Pressemitteilung

14.09.2018

Bluthochdruck, Diabetes, Cholesterin – Was schadet den Herzkranzgefäßen?

Am 20. September 2018 spricht Professor Dr. med. Grigorios Korosoglou in der Volkshochschule Weinheim über die koronare Herzerkrankung und ihre Risikofaktoren

Die koronare Herzkrankheit (KHK) – die fortschreitende Verengung der Herzkranzgefäße – beginnt schleichend. Erste Warnsignale werden von den Betroffenen daher leicht übersehen, die Risikofaktoren unterschätzt. Bei welchen Symptomen man aufmerksam werden sollte, wie man sein eigenes Risiko einschätzt und seine Herzkranzgefäße gesund erhält, erklärt Professor Dr. med. Grigorios Korosoglou, Chefarzt für Kardiologie an der  GRN-Klinik Weinheim, bei einem Vortrag in der Volkshochschule, Luisenstraße 1, 69469 Weinheim, am Donnerstag, 20. September 2018, 19 Uhr. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.

Bei rund 700.000 Menschen in Deutschland wird jedes Jahr eine koronare Herzkrankheit (KHK) neu diagnostiziert. Bei jedem Zehnten führt die fortschreitende Verstopfung der Herzkranzgefäße – die den Herzmuskel mit Blut versorgen – durch Ablagerungen und Verkalkungen (Plaques) zu einem tödlichen Herzinfarkt.

Erste Symptome werden häufig auf „das Alter“ geschoben: Bei körperlicher Anstrengung oder psychischem Stress kann es zu Kurzatmigkeit oder einem Engegefühl in der Brust kommen. „Die Beschwerden zeigen an, dass das Herz durch die verengten Gefäße nicht mehr ausreichend Sauerstoff bekommt. Das sollte man lieber abklären lassen“, sagt Prof. Korosoglou. Später können zudem Schmerzen auftreten, die in Schultern, Kiefer und Oberbauch ausstrahlen. Klingen die Schmerzen auch nach der Belastung nicht mehr ab, sollten die Betroffenen oder Angehörigen schnellstmöglich den Arzt rufen: Häufig ist dann nämlich eine Ablagerung eingerissen, es bildet sich ein Blutgerinnsel und das Gefäß wird vollständig verstopft – es kommt zum Herzinfarkt. Damit es soweit gar nicht erst kommt, empfiehlt Prof. Korosoglou, Risikofaktoren zu kennen und, wo möglich, zu vermeiden: „Wer mit dem Rauchen aufhört und auf seinen Blutdruck achtet, hat schon viel für die Gesundheit seiner Herzkranzgefäße getan.“ In seinem Vortrag wird er zudem die Katheterbehandlung bei KHK vorstellen.

Weitere VHS-Vorträge mit Experten der GRN-Klinik Weinheim:

  • 4. Oktober: Der Sturz im Alter
    Dr. med. Florian von Pein, Chefarzt für Altersmedizin
  • 11. Oktober: Kosmetische Operationen an Brust und Bauchdecke – was zahlt die Krankenkasse?
    Dr. med. Lelia Bauer, Chefärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe
  • 25. Oktober: Erkrankungen und Verletzungen der Schulter
    Dr. med. Matthias Lehnertz, Oberarzt für Orthopädie und Unfallchirurgie
Letzte Aktualisierung 09.11.18