GRN
AAA

Kontakt

Bitte bei fachspezifischen Anfragen die jeweilige Abteilung direkt kontaktieren!

GRN-Klinik Sinsheim
Alte Waibstadter Straße 2
74889 Sinsheim

Tel. (Zentrale): +49 (0) 7261 66-0
Fax (Zentrale): +49 (0) 7261 66-1226
E-Mail

GRN-Klinik Sinsheim

Geburtshilfe: Babyfreundliche Geburtsklinik

Im November 2010 ist die GRN-Klinik Sinsheim nach den Kriterien von WHO und UNICEF zur ersten „Babyfreundlichen Geburtsklinik“ im Rhein-Neckar-Kreis zertifiziert worden.

Was bedeutet "babyfreundlich"?

Wesentliches Merkmal einer Babyfreundlichen Geburtsklinik ist vor allem die frühe Förderung einer guten Eltern-Kind-Beziehung. Dies geschieht bereits in der Zeit vor der Geburt, beispielsweise durch die umfangreiche Aufklärung der werdenden Eltern in Infoveranstaltungen, Sprechstunden und Broschüren. Während und nach der Geburt wird besonders großer Wert auf das so genannte Bonding gelegt – die Entstehung einer vertrauensvollen körperlichen und seelischen Beziehung zwischen Eltern und Kind. Hier spielt vor allem die Stillberatung eine große Rolle, aber auch Angebote wie das 24-Stunden-Rooming-In und flexible Essenszeiten am Buffet im Mutter-Kind-Zentrum schaffen gute Voraussetzungen, um die Beziehung zwischen Eltern und Baby von Beginn an positiv zu gestalten. Auch nach der Entlassung haben die Mütter die Möglichkeit, sich im "Babytreff" professionellen Rat zu holen und auszutauschen oder Informationsveranstaltungen der Elternschule zu besuchen. Spätestens an dieser Stelle wird deutlich: „babyfreundlich“ bedeutet gleichzeitig auch „familienfreundlich“.

Warum babyfreundlich?

Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett und Stillzeit sind Abschnitte im Leben einer Frau, in denen eine verständnisvolle und sachkundige Betreuung besonders wichtig ist. Auch die werdenden Väter erleben diese Zeit bewusst mit. Durch den allgemeinen Rückgang der Geburtenzahlen und immer spätere Elternschaft haben junge Paare in unserer Gesellschaft wenig Gelegenheit, mit den Kindern anderer Eltern zu „üben“ oder im täglichen Umgang mit jungen Familien durch Beobachtung und Nachahmung zu lernen. Um diesem Informationsdefizit entgegen zu wirken, beginnt das babyfreundliche Konzept schon in der Schwangerschaft mit Informationen und Kursen für Eltern und Familienangehörige: Stillvorbereitungskurs,  Hebammensprechstunden, Babypflegekurse, Ernährungsberatung, Zahnpflege von Anfang an, die Einbeziehung der Familie mit Geschwisterkursen und Großelternabenden stehen auf dem Programm der Sinsheimer Elternschule und werden vom Geburtshilfe-Team zusammen mit freien Mitarbeiterinnen angeboten.

Die Geburt / Bonding

Das Mutter-Kind-Zentrum der GRN-Klinik Sinsheim bietet sowohl in den Kreißsälen als auch auf der Station Räumlichkeiten, in denen Frauen und Paare individuelle und familienorientierte Unterstützung erhalten; so finden sie beispielsweise im Stillzimmer immer eine/n kompetente/n Ansprechpartnerin oder -partner.

Wir möchten den Familien einen sicheren Geburtsverlauf und einen harmonischen Anfang mit dem Neugeborenen ermöglichen. Individuelle Begleitung ist bei uns, neben der kompetenten medizinischen Überwachung zur Sicherheit von Mutter und Kind, selbstverständlich. Dies ist die gemeinsame Zielsetzung des Krankenpflegepersonals, der Hebammen und der Ärzte.

Besonders in der Zeit unmittelbar nach der Entbindung ist das ungestörte „Bonding“ wichtig. Unabhängig von der Art der Geburt – ob spontan oder per Kaiserschnitt – sorgt das Geburtshilfeteam dafür, dass die Eltern kontinuierlichen Körperkontakt zum Kind halten können. Sollte dies der Mutter direkt nach der Geburt (etwa nach einem Kaiserschnitt in Vollnarkose) nicht möglich sein, bekommt der Vater das Baby auf seinen nackten Oberkörper gelegt. Dadurch hat das Kind den ersten direkten Hautkontakt. Bei der Mutter wird das „ Bonding“ in diesem Fall so rasch wie möglich nachgeholt.

Bonding findet unabhängig vom Stillen statt. Selbstverständlich dürfen auch Frauen, die nicht stillen möchten, ausgiebig diesen ersten Hautkontakt zum Kind genießen. Die frisch gebackene Mutter kann nach der Geburt in Ruhe abwarten, bis das Kind bereit zum Saugen und Trinken ist. Dies kann 60 bis 90 Minuten dauern. Auch Mütter, die sich gegen das Stillen entschieden haben, können und dürfen ihrem Baby die ersten wertvollen Tropfen Muttermilch - das Kolostrum – geben. Darin ist der sogenannte „Nestschutz“ enthalten mit allen Abwehrstoffen, die die Mutter erworben hat.

Alle Routinemaßnahmen, wie beispielsweise Wiegen und Messen, finden erst anschließend statt.

Stillförderung

Studien belegen, dass „Babyfreundlichkeit“ die frühe Eltern-Kind-Bindung und das Stillen fördert. Stillen heute bedeutet, sich nach den Bedürfnissen des Kindes zu richten. Deshalb erhalten die Mütter Anleitung darin, schon die frühen Stillzeichen ihres Kindes zu erkennen; denn ein Baby, das bereits vor Hunger schreit, wird schlecht zu „stillen“ sein.

In der GRN-Klinik Sinsheim werden junge Mütter bei dem Entschluss unterstützt, ihr Baby mit dem Besten zu versorgen, was die Natur zu bieten hat: Muttermilch. Sie ist einzigartig und ideal für jedes Baby, denn ihre Zusammensetzung passt sich individuell den Bedürfnissen des Kindes in jeder Entwicklungsphase an. Nur selten ist es – bei medizinischer Indikation – nötig, Zusatznahrung zu geben. Babyfreundliche Geburtskliniken begleiten und beraten selbstverständlich auch Mütter, die nicht stillen können oder wollen.

Geschultes Personal

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Mutter-Kind-Zentrums helfen den Eltern, die so wichtige erste gemeinsame Zeit mit ihrem Baby optimal zu gestalten. Neben der Gelegenheit zum ausgiebigen Bonding lernen sie dadurch Sicherheit im Umgang mit ihrem Kind sowie die Signale des Kindes kennen und verstehen.

Das gesamte Team wird in regelmäßigen Fortbildungen geschult und kann so eine einheitliche Betreuung garantieren: Neben fünf Fachärztinnen und -ärzten für Gynäkologie und Geburtshilfe sowie fünf Assistenzärzt(inn)en begleitet Gabriele Kahlig, die als Still- und Laktationsberaterin das Projekt der Babyfreundlichen Geburtsklinik in den letzten Jahren vorangetrieben hat, die jungen Familien im Mutter-Kind-Zentrum. Außerdem zählen unter anderem 12 Beleghebammen und 16 Kinderkrankenschwestern zum Fachpersonal. Sie alle tragen ihren Anteil dazu bei, die Baby- und damit Familienfreundlichkeit der GRN-Klinik Sinsheim vor, während und nach der Geburt zu gewährleisten.

Die WHO-/UNICEF-Initiative "Babyfreundliche Geburtsklinik"

Die Weltgesundheitsorganisation WHO und das Kinderhilfswerk UNICEF starteten 1991 das internationale Programm „Babyfriendly Hospital Initiative“. Deren Ziel ist es, die erste Lebensphase eines Neugeborenen ganz besonders zu schützen und die Bindung zwischen Eltern und Kind sowie das Stillen zu fördern. Weltweit zeichnet die Initiative Geburtskliniken aus, die einen hohen Betreuungsstandard nachweisen. Diese Kliniken dürfen sich „Babyfreundliche Geburtsklinik“ nennen und erhalten eine Plakette von WHO und UNICEF.

Babyfreundliche Geburtskliniken sind am Gütesiegel „Babyfreundlich“ und am Picasso-Motiv „Maternity“ zu erkennen. Dem ganzheitlichen Betreuungskonzept „Babyfreundliche Geburtsklinik“ haben sich weltweit 20.000 Geburtskliniken angeschlossen. Auch in Deutschland sind immer mehr Geburtskliniken und eine Kinderklinik als „Babyfreundliche Geburtsklinik“ anerkannt; aktuell sind es 61, 15 davon in Baden-Württemberg.

Infobroschüren

Da das Stillen für die positive Entwicklung des Kindes eine ganz besondere Rolle spielt, haben wir für werdende und frisch gebackene Mütter Broschüren erstellt, in denen Informationen rund ums Stillen enthalten sind:

Stillbroschüre für Schwangere

Stillbroschüre für Mütter

Die Broschüren sind in unserem Mutter-Kind-Zentrum in gedruckter Form zu erhalten.

Weitere Informationen zur Babyfreundlichen Geburtsklinik finden Sie hier.

Kontakt

Mutter-Kind-Zentrum Sinsheim

Tel.: 07261 66-1275
E-Mail

Letzte Änderung: 19.09.2018